Blechlager - Produktionsprozess


FMG Blechlager

Kontakt
Dem Blechlager kommt in einem blechverarbeitenden Unternehmen zentrale Bedeutung zu. Nachfolgend wird von einem optimierten Produktionsprozess unserer Kunden ausgegangen und das FMG Blechlager erläutert und illustriert. Dabei wird ersichtlich, welche zentrale Funktionen moderne Lagerlösungen in der blechverarbeitenden Industrie einnehmen und welche spezifischen Vorteile sich durch deren Einsatz ergeben.

Moderne Technologien erlauben es mittlerweile, den gesamten Produktionsprozess vollautomatisch zu steuern und auszuführen.
Materialanlieferung, Beladung Lagerkassetten

Einlagerung mit FMG Blechgreifer
Am Anfang des Produktionsprozesses steht die Anlieferung des Rohmaterials, bzw. von Blechen unterschiedlichen Formates und Materials. Das Rohmaterial wird dann über die Materialschleusen in das Lagersystem eingelagert.

Um die Einlagerung schnell und sicher abzuwickeln, bietet sich dabei der FMG Blechgreifer an. Die neuen Bleche werden dann auf die Lagerkassetten abgelegt, wobei die Bleche derart geschichtet werden, dass die neu angelieferten Bleche zuunterst zu liegen kommen.
Einlagerung

FMG Blechlager - Ein- / Auslagerstation
Nachdem die Lagerkassette beladen ist, wird die Kassette gewogen. Die Lagersteuerung errechnet dann die neue Stückzahl an Material auf der Lagerkassette und gibt diese Daten an die Lagerverwaltungssoftware weiter. Die Einlagerung wird abgeschlossen, indem die Lagerkassette durch das Regalbediengerät an die entsprechende Lagerposition gefahren und eingelagert wird.
Beschickung von Bearbeitungsmaschinen

FMG Blechlager - Vollautomatische Kommissionierungsanlage
Bei einem Auftragseingang wird die erforderliche Materialmenge ermittelt und anhand der Lagerwaltungssoftware geprüft, ob ein ausreichender Lagerbestand vorliegt. Produktionsaufträge werden dann an die Werkarbeiter weitergegeben und die entsprechenden Lagerkassetten an die Materialschleusen gefahren.

Die Auslagerung erfolgt entweder vollautomatisch durch eine Kommissionieranlage mit Plattensauger zur Beschickung von Bearbeitungsmaschinen, oder es kann manuell auf den Inhalt der Lagerkassetten zugegriffen werden.

Die geänderten Lagerbestände werden automatisch von der Lagerverwaltungssoftware erfasst und weitergegeben an IT-Systeme zur Produktionsplanung und Steuerung (PPS) und unternehmensweiten Ressourcenplanung (ERP). Die Lagerkassetten werden dann an ihren Standort zurückgefahren.
Produktion und Lagerung von Fertigteilen und Restbeständen An den blechverarbeitenden Produktionsanlagen werden dann die nötigen Bearbeitungen vorgenommen.

Durch die Möglichkeit bearbeitete Teile mittels einer Kommissionieranlage wieder vollautomatisch dem Lagersystem zuzuführen, ergibt sich letztlich ein geschlossener und vollautomatischer Produktionsprozess. Die gesamte Produktionsinfrastruktur kann so auch an Randzeiten, bzw. über Nacht genutzt werden. Dies führt zu einer effizienteren und optimalen Nutzung der gesamten Produktionsinfrastruktur.

Der Produktionsprozess kann dabei so ausgestaltet werden, dass die blechbearbeitende Produktionsanlage jedem produzierten Teil eine Artikelnummer zuweist. Die produzierten Fertigungsteile werden dann anhand der Artikelnummer wieder in das Lagersystem eingelagert und übersichtlich in der Lagerverwaltungssoftware erfasst.

Auch die Restbestände werden wieder dem Lagersystem zugeführt und in der Lagerverwaltungssoftware erfasst. So können Lagerkassetten mit Restbeständen angelegt werden, was zu einer effizienteren Lager- und Materialnutzung führt.
Ausgabe der Fertigungsteile Die erstellten Fertigteile können letztlich an den Materialschleusen ausgelagert und zur Auslieferung freigegeben werden.
Zurück zum Seitenanfang