Lagerverwaltungssystem (LVS) -
Warehouse Management System (WMS)


FMG Lagerverwaltungssystem (LVS)

Kontakt
Das FMG Lagerverwaltungssystem gewährleistet eine optimale Verwaltung des Lagers und der angebundenen Produktionsinfrastruktur. Nachfolgend ein Überblick über die Kernfunktionalitäten des Lagerverwaltungssystems.

(* Durch klicken auf die Bilder sehen Sie eine grössere Version.)
Lagerverwaltung

Lagerdaten
Stammdatenverwaltung von Lagerartikeln, Materialtypen, Kassetten, Auträgen, Lieferanten, Bestellungen und Benutzern (in Usern und Gruppen).
Anlagenvisualisierung, inklusive Darstellung von Sensoren und Aktoren für eine schnelle Fehlerbehebung.
Einfache Konfiguration der Lagerplätze sowie der Einlager- und Auslagerstationen. Freigabe, Reservierung und Sperrung von Lagerplätzen.
Effiziente Verwaltung von Produktionsaufträgen und Materialbeständen (grafische Anzeige bei Unterschreiten von Mindestmengen).
Integrierte Bestellungsverwaltung ermöglicht ein einfaches Nachbestellen von Material.
Schneller Zugriff auf Lagerartikel, Materialtypen und Kassetten durch Suchfunktionen und Filter.
Flexibler Datenexport und Erzeugung von Berichten und Listen im Word (RTF) und Excel (XLS) Format.
Flexibel anpassbares und kostengünstig erweiterbares System.
Lagersteuerung

Funktionen der Lagerverwaltung
Steuerung von Ein- und Auslageraufträgen und Kommissionierungsvorgängen.
Automatischer, halbautomatischer und manueller Betriebsmodus. Alle Funktionen können komfortabel per Lagerverwaltung bedient werden (z.B. Handbetrieb der Kommissionierung).
Multiuser System, d.h. beliebig viele Aus- und Einlagerungen können auf verschiedenen Bedienungs-Terminals gleichzeitig gestartet werden.
Eine Büroinstallation auf dem Kundennetzwerk ermöglicht die direkte Steuerung des Hochregallagers aus dem Büro.
Maschinenanbindung und Integration in IT-System
Schnittstellen und Anbindung des Lagersystems an die Produktionsinfrastruktur, z.B. an Laserschneidanlagen, Stanzmaschinen und andere Bearbeitungszellen.
Schnittstellen zum IT-System des Kunden und Anbindung an Unternehmens-Software.
Lagerstrategien
Festplatzlager oder chaotisches Lager
Auftragsoptimierung
Fahrwegoptimierung
"First In First Out"-Prinzip
ABC-Kategorisierung der Lagergüter
Technische Spezifikationen und Umgebung
Betriebssystem: Windows NT / 2000 / XP.
Hardware: PC, Workstation, Touch-Screen Panels.
Schnittstellen: Siemens S7, TCP-IP sockets, ASCII-Transfer, RTF- und XLS-Format, ODBC sowie individuelle kundenseitige Schnittstellen.
Flexible Datenbankanbindung (MySQL, Access, Paradox DB,...).
Installation von Plugins für spezifische Bedürfnisse und Wünsche des Kunden.
Zurück zum Seitenanfang